Silber als Geldanlage

Silberbarren und Silbermünzen kaufen?

Ist Silber eine sichere Geldanlage?


Eignet sich Silber als sichere Geldanlage? Ich sage ja, die langfristige Silberpreisentwicklung zeigt, dass sich die Investition in Edelmetalle wie Silber, Platin oder Gold lohnt. Die Anlage ist definitiv sicherer, als die spekulative Investition in Bitcoins, die seit 2013 einen scheinbar unaufhaltsamen Siegesmarsch durchläuft.

Vorteile von Silber gegenüber Gold und Bitcoins

Der klare Vorteil ist das geringere Investitionsvolumen und damit verbundene Kursrisiko. Während der Silberpreis im November 2017 bei ca. 17,00 US-Dollar (ca. 14,25 Euro) je Feinunze lag, war der Goldpreis mit 1287,00 US-Dollar je Feinunze über 75 Mal höher. Das grundsätzliche Risiko durch eine Kursverschlechterung Geld zu verlieren ist bei Silber definitiv geringer, wobei auch der Gewinn bei einer Kursverbesserung geringer ausfällt, als bei Gold. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Bodenschatz an sich nicht endlos auf der Erde vorhanden und somit limitiert ist. Die Silberförderung kann nur erfolgen, wenn Silber weiter abgebaut wird. Ist kein Silber mehr vorhanden, kann auch keines mehr abgebaut werden. Dabei gilt, je knapper ein Edelmetall ist, desto mehr wird es wert. Dies trifft genauso auf Gold zu. Der Wert eines Bitcoin lässt sich dagegen nicht limitieren, da er rein digital ist und durch einen Trend bestimmt wird, der zwar stark nach oben gehen kann, aber auch wieder sinken wird. Zudem kann die positive Bitcoin-Entwicklung auch dazu führen, dass in den Silberminen weniger abgebaut wird, was den Silberpreis wieder stärken kann. Letztlich ist alles spekulativ und das Verlustrisiko bei Silber deutlich geringer. Man überlege, dass der Wert eines Bitcoin innerhalb eines Jahres um 800% auf über 7.000 US-Dollar pro Bitcoin gestiegen ist. Ein extremer Aufstieg kann auch einen extremen Abstieg bedeuten, so dass viel Geld auf dem Spiel steht.

Silber – steuerfreie und inflationssichere Geldanlage

Auf die Kursentwicklung von Edelmetallen wie Silber, Gold und Platin wird keine Steuer bzw. Kapitalertragssteuer erhoben, also auch nicht bei Kursgewinnen. Die Anlage ist zudem weitgehend inflationssicher, da die Preisentwicklung mit der allgemeinen Preisentwicklung für Konsumgüter und Lebenshaltung mithält. Das Geld auf dem Sparbuch ist ganz sicher nicht inflationsgeschützt. Die Zinsen sinken und die allgemeine Preisentwicklung steigt.


Silberpreisentwicklung

Der Silberpreis lag Anfang der 00er Jahre bei ca. 5 US-Dollar pro Feinunze (31,1 Gramm). Bis zum Jahr 2011 gab es einen großen Anstieg auf über 40 US-Dollar je 999er Feinunze. Das war genau der Zeitpunkt an dem ich investiert habe. Es folgte ein starker Verlust, der durch den zu starken Anstieg begründet werden kann. Seit einigen Jahren entwickelt sich der Silberpreis wieder positiv, so dass ich heute wieder in Silber investiere und kein Risiko dabei verspüre.



Silbermünzen oder Silberbarren?

Wer auf Masse gehen möchte, kauft sich Silberbarren von mindestens 100 Gramm. Etwas günstiger sind dagegen Silbermünzen. 100 Gramm Silber kosteten im November 2017 ca. 72,00 Euro im Ankauf beim Edelmetall-Händler. Eine Silberunze mit 31,1 Gramm Feinsilber gab es dagegen für ca. 17,20 Euro. Für einen 100 Gramm Silberbarren gab es also 4 Silbermünzen mit ca. mit ca. 124 Gramm. Es gibt also mehr Silber für weniger Geld. Genauso wird es im Verkauf mehr Geld für weniger Silber geben als bei Münzbarren. Letztlich ist die Masse entscheidend.


Edelmetallhändler für Silber

Wer sparen möchte, sollte Silbermünzen und –barren eben nicht bei Online-Zwischenhändlern wie z. B. über Ebay kaufen, sondern sich direkt an den Edelmetallhändler wenden. Mitunter gibt es gar eine Filiale in der Nähe, in Großstädten wie Berlin, Hamburg oder Leipzig ist dies der Fall, so dass die Versandkosten entfallen und ein persönlicher Kontakt vor Ort zustande kommen kann. In diesem Sinne, Augen auf beim Silberkauf.

Copyright © 2018 by Norman Peetz. Designed by Free Flash Templates
| Impressum / Datenschutz |