Tipps für ein Top-Foto

photography: photo tips

5 Dinge für ein gelungenes Foto

Aus der Sicht eines Hobbyfotografen

Foto Tipps

Eine Digitalkamera gibt es heute bereits für 39,00 Euro im Internet oder Einzelhandel. Das heißt nicht, dass diese Kamera schlechte Bilder macht. Man sollte eben nur nicht wackeln, da ein digitaler Bildstabilisator nicht viel hergibt. Grundsätzlich muss es aber nicht immer eine digitale Spiegelreflexkamera vom Marktführer sein.

Ausgehend von einer gesunden Beleuchtung und einer pixelfreien Bildauflösung braucht ein gutes Foto immernoch einen guten Fotografen. Was jedoch gut oder gar schlecht ist, liegt im Auge eines jeden Betrachters. Hier meine Sicht, über das, was ein schönes Foto braucht.

Urlaub, Geburtstage, Konzerte, Hochzeit, Hobby und Freizeit, es gibt jeden Tag die Möglichkeit ein schönes Foto zu machen. Doch braucht es dafür:

Ein detailgetreues Foto-Motiv
Wie in jedem spektakulärem Mordfall ist das wichtigste ein vernünftiges und aussagekräftiges Motiv. Damit ist nicht etwa die Masse gemeint, sondern die Klasse. Es geht nicht darum einen ganzen Wald zu fotografieren, sondern eher darum bestimmte Bäume festzuhalten. Ein detailgetreues Motiv ist besser als eine oberflächliche Betrachtungsweise. Das Motiv muss sich vom Hintergrund abheben. Ob das Motiv jetzt interessant ist oder nicht, bestimmt eben einzig und allein der Fotograf. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um eine alte Kathedrale, den schiefen Turm von Pisa oder der eigene Hund handelt. Kreativität ist individuell.

Bewegung und Leben
Ein lebendiges Foto drückt mehr aus als ein Stillleben. Wie eine Regel im Marketing besagt: Menschen wollen Menschen sehen. So sollte ein Bild stets eine Aktion, stets Leben ausdrücken: ein lachendes Kind, die Wellengänge des Meeres, der Wind in den Segeln, die tägliche Rush Hour im Straßenverkehr und vieles mehr, Bewegung und Leben fördert die Identifikation und die Attraktivität eines Fotos. Damit in Verbindung steht die Emotion.

Emotion eines Fotos
Die aktuellen Börsenzahlen, der tägliche Stress, das nächste Meeting, in der realen Welt bleibt kaum noch Zeit für Emotionen. Daher ist es umso wichtiger auch diese Dinge festhalten. Ist ein Foto im Regen nicht gar schöner als ein klassischer Sonnenschein? Ein Hochzeitsfoto ohne Emotion ist auch kaum denkbar. Was genau will mir ein Bild sagen? Je mehr Emotion, desto mehr Ausdruck, in der Musikwelt ist es nicht anders.

Kontrast und Effekte
Die Farbgebung ist nicht nur ein Zeichen der Natur, sondern auch der Kreativität. Klar, ein blauer Himmel passt nun einmal zu einem blauen Meer. Aber wie sieht es auf einem Schwarzweiß-Foto aus? Hier gibt es keinen blauen Himmel. Letztlich entscheidet der Kontrast des Motives zum Hintergrund. Und was meine ich mit Effekte? Ganz einfach, z. B. eine Spiegelung, ein Regenbogen, eine nicht alltägliche Nachtaufnahme mit den Lichtern der Stadt. Es gibt viele Möglichkeiten effekte herbeizuführen.

Natürlichkeit eines Fotos
Und hier noch ein wichtigter Punkt: Die Natürlichkeit eines Fotos wird stets mehr hergeben als ein sogenanntes "Cheese-Foto". Der Schlüsselochblick ist einfach interessanter. Keine gestellten und gequälten Gesichter, die gezwungen sind gerade zu stehen oder eben eine bestimmte Pose einzunehmen. Zu Napoleons Zeiten war dies vielleicht noch angesagt, aber das ist nun auch schon 200 Jahre her. Daher gilt: wer ein schönes Foto haben will, sollte nicht immer den einfachen "Geradeaus-Winkel" nutzen, sondern sich ein wenig varieren. Und ja, ein Familienfoto auf dem alle Familienmitglieder wegschauen ist auch nicht interessant, doch sollte hier die Konfliktlösung vor allem in der Familie gesucht werden. Hochzeitsfotos, Klassenfotos etc., Ausnahmen gibt es natürlich immer.

War es das schon? Natürlich nicht:

Die Vielfalt eines Fotoalbums
Wer kennt es nicht: Die neuen Urlaubsbilder der Freunde. Was haben wir auf dem ersten Foto des Albums? Den Swimmingpool XY aus Alanya in der Türkei, was haben wir auf dem zehnten Foto dieses Albums? Richtig, schon wieder den Swimmingpool XY aus Alanya in der Türkei. Die Frage ist doch, ist das noch interessant. Die Antwort: Vermutlich hat es mit Fotografie nicht sonderlich viel zu tun, aber wenn man noch nie in einem Swimmingpool XY in Alanya in der Türkei baden war, ist wahrscheinlich schon fast wieder etwas besonders, so ähnlich wie das 100. Babyfoto beim Schlafen des Kindes. Es sollte eben immer ein gewisser Erlebnisfaktor dabei sein.

Einer der besten Gründe ein schönes Foto zu machen, ist darin festgehaltene Erinnerung. Dies betrifft nicht etwa den Profifotografen, der seine Bilder gewinnbringend verkauft, sondern den Hobbyfotografen, der sich gerne an bestimmte Momente erinnert und hierüber auch noch in vielen Jahren eine Geschichte erzählen kann. Aber ja, nicht jedes Bild ist mit einer bestimmten Erinnerung vereinbar, was nicht heißt, dass es ein langweiliges Bild ist.



Copyright © 2018 by Norman Peetz. Designed by Free Flash Templates
| Impressum / Datenschutz |